Bei der Neurofunktionellen Integration handelt es sich um eine relativ neue Diagnose und Behandlungsmethode des Nervensystems, bei der mittels eines speziellen Testverfahren gestörte Nervenleitungen demaskiert werden und somit Krankheiten an der Wurzeln erfasst und gezielt behandelt werden .
Durch spezielle Techniken erfolgt eine schmerzlose und relativ schnelle Regulation von gestörten zentralen Fehlfunktionen die klinisch häufig nicht frühzeitig erfasst werden.
Diagnostik:
Die neurofunktionelle Untersuchung dient der Auffindung gestörter Nervenleitungen. Dies geschieht durch funktionelle Testung aller Körpersysteme.
Manuelle Reize an bestimmten Körperpunkten werden eingesetzt, um die Stabilität der Funktion zu überprüfen.
Behandlung:
Im nächsten Schritt wird überprüft, welcher Teile des Nervensystems aktiviert werden müssen, damit sich die Funktion wieder normalisiert.
Ergebnis:
Nach der Integration kann das Gehirn die Funktion wieder eigenständig regulieren. die zuvor gestörten Nervenleitungen arbeiten stabiler, und das Zusammenspiel der verschiedenen Körpersysteme wird dadurch wieder verbessert.
Welche Beschwerden können behandelt werden?
Eine Vielzahl von Beschwerden struktureller, funktioneller, neurologischer, biochemischer, hormoneller und emotionaler Art:
• akute und chronische Schmerzen
• Wirbelsäulensyndrom, Ischias, chronische Verspannungen
• Kopfschmerzen und Migräne
• chronische Infektionen
• Lern und Konzentrationsstörungen
• funktionelle Verdauungsstörungen, Reizmagen, Reizdarm
• Störungen im Hormon- und Immunsystem
• Schlafstörungen, chronische Müdigkeit
• Ängste und Depressionen
• und viele andere …….
Wie oft wird behandelt?
Die Anzahl der notwendigen Behandlungen hängen naturgemäß von der Art und Dauer der Erkrankung ab.
Bei akuten Beschwerden genügt oft eine Behandlung, bei chronischen Erkrankungen können Behandlungen über einen größeren Zeitraum in mehrwöchigen Abständen notwendig sein.
Als ungefährer Anhaltspunkt rechnen Sie mit 4-7 Behandlungen im Abstand von 3-4 Wochen.
Die Neuregulation ihres Systems beginnt aber sofort nach der ersten Behandlung.

Weitere Informationen finden sie unter www.neurolog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.